Wii U Test-Preview: Eindrücke, Fakten, Spiele & Specials

Darauf haben Nintendo-Fans lange gewartet: Auf der Videospielmesse E3 2012, die vergangene Woche in Los Angeles gastierte, stellten die Japaner endlich weitere Details zu ihrer neusten Konsole, der Wii U, vor. Der Wii-Nachfolger soll aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr zu Weihnachten auf den Markt kommen, bisher waren aber maximal rudimentäre Informationen über das Wii U-Tablet und mögliche Spiele im Umlauf. Zwar hat Nintendo auch während ihrer Pressekonferenz auf der E3 2012 nicht alle Details Preis gegeben, aber immerhin konnte die Presse im Anschluss schon einmal selber Hand an die Wii U legen und ausführlich zocken. In diesem Wii U Test geben wir euch einen ersten umfassenden Eindruck der Konsole.

Als erstes ein Blick auf die Hardware der Wii U:

Noch immer gibt sich Nintendo ein wenig geheimnisvoll, was die Hardware der Wii U angeht und auch Preis und Verkaufsstart sind noch nicht bekannt. Zwar ist klar, dass in der Konsole ein Mehrkern-Prozessor von IBM steckt und der Grafikprozessor auf einer AMD Radeon basiert, genauere Details zu Power und Geschwindigkeit sind allerdings nicht vorhanden. Desweiteren verfügt die Wii U über einen Slot für eine SD-Speicherkarte, vier USB-Anschlüsse (zwei mehr als bei der Wii), einen HDMI-Ausgang und internen Flash-Speicher.
Die Wii U selbst kommt in den Maßen ca. 4,57 x 17,27 x 26,67 cm (Höhe, Breite, Tiefe) daher und soll zum Verkaufsstart in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein und etwa 1,5 KG wiegen, womit sie etwas schwerer sein dürfte als der Vorgänger. Bei den Datenträgern setzt Nintendo, wie immer, auf ein eigenes Format. Im Falle der Wii U handelt es sich um ein optisches CD-Laufwerk, das für Speichermedien von bis zu 25 GB ausgelegt ist und darüber hinaus auch Nintendo Wii Spiele erkennen und verarbeiten kann. GameCube-Spiele kann das Laufwerk leider nicht mehr lesen.

Die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten:

Weiter geht es in unserem Wii U Test-Preview mit einem Blick auf die verschiedensten Steuerungsmöglichkeiten der Konsole. Denn erstmalig in der Geschichte der Videospiele scheint nicht die neue Konsole an sich im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen sondern eines ihrer Steuerungseinheiten. Nämlich das Wii U Tablet oder auch Wii U Game Pad genannt. Erstmalig wurde das Pad bereits auf der E3 2011 vorgestellt, jedoch hat sich nicht nur das Design seitdem leicht verändert, auch über die Möglichkeiten des Geräts ist nun wesentlich mehr bekannt.

Optisch ähnelt das Wii U Pad etwas einem herkömmlichen Tablet-PC, das mit einem Controller gekreuzt wurde. In der Mitte des Pad’s befindet sich ein 6,2 Zoll Touchscreen im 16:9 Format, der sowohl mit den Fingern als auch mit einem Stylus bedient werden kann, wie man es zum Beispiel von dem Nintendo 3DS kennt. Anders als beim 3DS oder DS soll der Touchscreen nun aber wesentlich besser auf die Eingabe mit den bloßen Fingern reagieren. Bisher schweigt sich Nintendo zwar auch über die Auflösung des Touchscreens ein wenig aus, es wird aber vermutet, dass diese bei etwa 854 x 480 liegt.

Desweiteren verfügt das Wii U Pad über eine Frontkamera, ein Mikrofon, zwei Stereo-Lautsprecher, eine Rumble-Funktion und Bewegungssensoren (beides ähnlich des PS3-Controllers). Links und rechts neben dem Touchscreen befinden sich zwei Analog-Sticks, ein Steuerkreuz (links), sowie die vier bekannten A,B,X,Y-Tasten (rechts) und Schultertasten. Insgesamt soll die Wii U später die Verwendung von zwei Pads gleichzeitig unterstützen. Außerdem gibt es erstmalig seit dem GameCube wieder von Haus aus einen herkömmlichen Controller, der dem der Xbox 360 ähnelt. Darüber hinaus können alle Peripherie-Geräte der Nintendo Wii (Nunchuk, Wii-Mote usw) weiter verwendet werden.

Die ersten Wii U-Spiele:

Insgesamt 23 Spiele stellte Nintendo auf der E3 vor, die allesamt zum oder kurz nach dem Verkaufsstart der Wii U auf den Markt kommen sollen. Darunter auch Nintendo Land, eine Minispiele-Sammlung, die insgesamt 12 Attraktionen in Form von Spielen bietet und vermutlich im Verbund mit der Wii U selbst daher kommen wird, wie es zum Beispiel mit dem Wii Sports-Paket bei der Wii der Fall war.

Eines der zwölf Spiele, Luigi’s Ghost Mansion, wurde bereits vorgestellt und konnte auch schon ausführlich von der Presse ausgetestet werden. In dem durchaus spaßigen Game kommt sowohl das Wii U Pad zum Einsatz als auch die übrigen Controller (in diesem Fall Nunchuks). Während nämlich ein Spieler mit dem Wii U Pad einen Geist durch ein Labyrinth steuert müssen die anderen drei Spieler auf dem großen Bildschirm in dem gleichen Irrgarten nach ihm Ausschau halten. Der Clou an der Sache, nur der Spieler der den Geist steuert sieht diesen auch über den Touchscreen des Wii U Pads, während alle anderen Spieler auf dem Fernseher nach dem Geist Ausschau halten.

 

Das Wii U Pad verspricht interessante Einsatzmöglichkeiten:

Ein weiteres interessantes (und exklusives) Spiel, das die Eigenschaften des Wii U Pads demonstriert, ist das Zombie U. In dem Survival Horror-Spiel findet sich der Spieler in einem gruseligen Zombie-Setting wieder und muss das Pad unter anderem als Scharfschützen-Visier, Nachtsichtkamera oder Scanner benutzen um nach Zombies Ausschau zu halten. Eine interessante Funktion, die auch bei der Wii U-Version des Blockbuster-Titels Batman Arkham City zum Einsatz kommt. Hier bekommt die Wii U nämlich eine spezielle Version, in der das Wii U Pad dazu benutzt werden kann, dass Inventar zu durchstöbern, Rätsel zu lösen und Waffen und Zubehör von Batman zu verbessern. Auch darüber hinaus sah die Version des Spiels auf der Wii U sehr gut aus.

Ein viel versprechender Titel ist auch das ebenfalls vorgestellte Open-Word-Game LEGO City Undercover, das logischerweise im Lego-Universum spielt, aber gleichzeitig ziemlich erwachsen wirkt und durchaus Ähnlichkeiten mit Spielen, wie GTA und Co aufweist. Weitere Titel, die auch für PS3 und Xbox 360 erscheinen sind: Darksiders 2, Mass Effect 3, Tank Tank Tank, Tekken Tag Tournament 2, Trine 2: Directors Cut, Ninja Gaiden 3: Razor’s Edge, Aliens Colonial Marines. Doch darüber hinaus hat Nintendo auch noch ein paar exklusive Spiele zu bieten. Mit Pikmin 3 erscheint zum Beispiel endlich ein neuer Teil der beliebten Reihe und selbiges gilt auch für New Super Mario Bros. U. Ebenfalls freuen werden sich wohl ziemlich viele Fans über Scribblenauts Unlimited.

Pressestimmen zur Wii U nach der E3 2012:

Sowohl Gamer als auch Journalisten sind sich nicht ganz einig, was sie von der neuen Nintendo-Konsole halten sollen. In ersten Wii U Previews wird Nintendo dabei (wie schon erwähnt) vor allem für die schlechte Informationspolitik gerügt. Die Autoren der Webseite Trustedreviews.com sehen in ihrem Wii U Test aber durchaus optimistisch in die Zukunft von Nintendo und finden: “Während die Wii U nicht die natürliche Wahl von Hardcore Gamern sein mag könnte sie auf der anderen Seite dieses Ding sein, dass wie ein Buschbrand die ganze Welt entfacht, ähnlich, wie es die Wii schon tat. Vertrau uns – du musst es einfach selbst erlebt haben.”

Auch die Jungs von Tested.com (siehe Video unten) haben bereits die Gelegenheit gehabt einige Titel auf der E3 2012 an zu spielen und zeigen sich durchaus zufrieden mit den meisten Spielen. Ihrer Meinung nach muss man jedoch abwarten, wie es den Entwicklern gelingt den zweiten Bildschirm, den das Tablet ja mit sich bringt, in Zukunft vernünftig in die Spiele zu integrieren ohne es zu übertreiben.

 

Unser Ersteindruck der Wii U:

Es ist sicherlich auch auf der diesjährigen E3 nicht alles rosig gelaufen bei der Pressekonferenz von Nintendo, die sich einmal mehr schwer getan haben ihre Konsole vernünftig vor zu stellen und auch zu erklären, warum diese denn nun so einzigartig ist, dass man sie unbedingt kaufen muss. Bei aller verständlichen Kritik, die ein Großteil der Presse nach der Konferenz äußerte, muss man aber auch sehen, dass dies vor allem der Informationspolitik von Nintendo galt und weniger der Konsole selbst. Nachdem im sogenannten Show Floor auf der E3 2012 auch endlich Vertreter der Presse selber an die Konsole Hand anlegen und etwas zocken konnten vielen die Reaktionen der Journalisten schon deutlich positiver aus.

Gerade das neue Wii U Pad könnte sich als Verkaufsargument etablieren, ermöglicht es doch zahlreiche neue Einsatzmöglichkeiten die frischen Wind und zahlreiche neue Ideen mit sich bringen könnte. Gerade bei dem Mini-Spiel Luigi’s Ghost Mansion und dem Horror-Titel Zombie wurden die Stärken des Tablets eindrucksvoll demonstriert. Auch die Wii U-Version von Batman: Arkham City zeigt, wie die Nintendo-Peripherie ein Spiel sinnvoll erweitern kann. Auf der anderen Seite muss sich natürlich noch zeigen, wie das Pad von den Entwicklern in Zukunft eingebunden wird und ob es gelingt auch ein zweites Pad sinnvoll zu verwenden.

Vergessen darf man allerdings nicht, dass es sich bei diesem Wii U Test- Artikel um ein Preview handelt und die Konsole noch nicht auf dem Markt ist. Final beurteilen können wir die neue Konsole von Nintendo wohl erst, wenn das neue Jahr ein paar Monate alt ist. Nachlegen sollte Nintendo und wird es sicherlich auch, im Bereich der exklusiven Titel. Hier fehlten im Lineup nämlich noch ganz stark Spiele wie Super Mario, Zelda, Metroid und Co. Sportspiele wie Wii Fit mögen zwar durchaus interessant sein, doch gerade für Hardcore-Gamer sind sie nicht das passende Lockmittel.